Evang.-ref. Kirchgemeinde Seuzach

Cornelia Sprenger

Wandern und Kultur - Besuch der EMPA in Dübendorf

Wandern und Kultur 2<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>seuzach-reformiert.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>148</div><div class='bid' style='display:none;'>1732</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Bei bestem Wetter und perfekten Verbindungen im öffentlichen Verkehr gelangte unsere zwanzigköpfige Gruppe gut gelaunt nach Dübendorf, wo uns der Bus direkt vor dem weitläufigen Gelände der EMPA ablud.
Pfarrer Hans-Peter Mathes,
Ein langjähriger Mitarbeiter, Rémy Nideröst, erwartete uns schon und setzte nach einer kurzen Begrüssung, schwungvoll und engagiert zu seiner spannenden Führung an.
Nachdem wir erfuhren, dass die EMPA 1880 als Teil der ETH Zürich gegründet wurde und seit 1963 ihren Sitz in Dübendorf hat, wurden wir darüber aufgeklärt, dass dort ein geglückter Wandel von der Prüfanstalt zur Forschungsanstalt vollzogen werden konnte. So steht heute auch unter den immer noch beibehaltenen Initialen EMPA (Eidgenössische Material-prüfungs-anstalt) in scheinbar unverzichtbarem Neuhochdeutsch: „Materials Science and Technology“.
Besonders intensiv wird heute geforscht in den Bereichen Gesundheit, Energie und nachhaltigem Bauen.

Besonders zum letzteren Bereich erhielten wir recht eindrücklichen Anschauungsunterricht anhand eines Gebäudes, das aus einem massiven Betongerüst besteht, welches mit verschiedensten Bauelementen modular bestückt werden kann.

Gestärkt von dem feinen Mittagessen im Personalrestaurant, machte sich die Gruppe danach auf den Weg nach Greifensee, der dem schönen und meist schattigen Ufer der Glatt entlang führte.

Hans-Peter Mathes
Fotos: Walter Wolfer